Geopark Lehrpfad Amerdingen

Geotop der Stille

Geopark Ries Mai 2023
Geotop Amerdingen

Drei Tafeln entlang des kurzen Lehrpfads erläutern Wissenswertes über Geologie, Biologie und Geschichte des Geotops als ehemaligen Suevit-Steinbruch.

Suevitabbau – Verwendung des Bausteins

Schon vor dem 19. Jahrhundert wurden in der Umgebung von Amerdingen erste Steinbrüche angelegt, in denen Suevit abgebaut wurde. Die Blütezeit der Steinbrüche lag aber zwischen 1905 und 1920 als es allein um Amerdingen mindestens vier Suevit-Steinbrüche gab. Bis zu 120 Arbeiter waren in den Steinbrüchen im Kesseltal beschäftigt. Das abgebaute Material wurde vor Ort grob bearbeitet und zunächst zum Werkplatz in Nördlingen transportiert. Nach einer weiteren Bearbeitung zum schönen Formstein ging es per Bahn weiter, zum Beispiel nach München und Augsburg. Wegen der Feuerfestigkeit war der Suevit aber nicht nur als Baustein, sondern auch zur Ofenausmauerung beliebt.


Leben im Steinbruch

Auf der Steinbruchsohle hat sich eine Seenlandschaft im Schwankungsbereich des Grundwassers über wasserstauenden Schichten ausgebildet. Außer im Hochsommer sind die Gewässer über kleine Kanäle miteinander verbunden. Auffälligste Wasserpflanze ist die gelb blühende Seekanne. Eine große Bedeutung hat das Gebiet als Laichgewässer für Erdkröte, Grasfrosch, Laubfrosch und historisch auch Gelbbauchunke.

Der ehemalige Suevit-Steinbruch ist rund einen Hektar groß und umfasst große Wasserflächen.
Das Areal ist nur teilweise für Besucher erschlossen. 
Große Ruhezonen sind Rückzugsgebiete für die heimische Tierwelt in diesem geschützten Naturdenkmal. Bitte respektieren Sie diese Schutzzonen.

Diese Website nutzt Google Maps. Beim Aktivieren der Google Maps - Karte geben Sie Ihr Einverständnis, dass Inhalte von Google geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Google übertragen wird. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Goolge Maps – Karte jetzt ansehen möchten, klicken Sie auf Google Maps einblenden.

Die Erschließung wurde gefördert durch das Naturschutzprojekt „Abbaustellen im Landkreis Donau-Ries – von Wunden in der Landschaft zu Naturparadiesen“ des Bayerischen Naturschutzfonds, aus Zweckerträgen der GlücksSpirale.

Geopark Ries Mai 2023Geopark Ries Mai 2023

Brief Information

Total length: 0.2 km

gps data

GPX - File

Info-Adresse:

Geopark Ries e. V.
Pflegstr. 2
86609 Donauwörth
Germany
Tel.: +49 906 74-6030
Fax: +49 906 74-6040

Standort-Adresse:

Geotop Amerdingen
Kapellenstraße
86735 Amerdingen
Germany
Tel.: +49 9089 237

Parkmöglichkeit:

Am Geotop am Ende der Kapellenstraße finden Sie wenige Parkplätze, weitere Parkmöglichkeiten gibt es am nahe gelegenen Rathaus (Hauptstraße 12).

Gewinnspiel

Zum Suevit - Gestein des Jahres 2024

Zum Gewinnspiel